Achtung, Achtung: Fotografieren schwächt die Erinnerung! Das zumindest erfährt die Welt auf www.heilpraxisnet.de in einem Beitrag über Kopfschmerzen. Woher kommt diese Erkenntnis?

Besorgniserregende Bildunterschrift auf www.heilpraxisnet.de
Besorgniserregende Bildunterschrift auf www.heilpraxisnet.de

Das kollektive Gedächtnis des Internets führt zu science.newzs.de, das wiederum auf Spiegel online verweist. Dort hat ein Redakteur (der Name tut nichts zur Sache) eine vernachlässigenswerte amerikanische Studie zu einem noch unbedeutenderen Spiegel-online-Artikel verarbeitet – und damit für ein klein wenig Rauschen gesorgt. Einen Aspekt hat der Autor allerdings verschwiegen, obwohl er in dem Beitrag auf ein Abstract im Journal Psychological Science verweist. Dort ist über die Studienteilnehmer zu lesen:

However, when participants zoomed in to photograph a specific part of the object, their subsequent recognition and detail memory was not impaired, and, in fact, memory for features that were not zoomed in on was just as strong as memory for features that were zoomed in on.

Daraus folgt: Gedächtnisschwächen kann man vorbeugen, indem man zoomt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.