Mein Debian-Server wollte kürzlich beim Aktualisieren der Pakete spamassassin nicht neu starten. Als Meldung erschien

spamd: could not create INET socket on 127.0.0.1:783: Die Adresse wird bereits verwendet

auf dem Bildschirm. Wenn man danach googelt, erscheinen allerlei Ergebnisse, vor allem älteren Datums. Dort wird zwar das Problem beschrieben, aber keine überzeugende Lösung geliefert. Die nun hier: Mit

ps -A | grep spamd

werden zunächst die spamd-Prozesse gelistet. Der spamd-Prozess wird dann mit

kill PID

beendet (Anstelle von PID die Prozess-ID eingeben). Anschließend kann das Upgrade der Pakete erfolgen. Spamd wird automatisch wieder gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.