Balu ist Südtiroler und ein fünf Monate junger Labrador-Rüde. Er soll einmal für das Rote Kreuz als Flächensuchhund arbeiten, also Menschen in einem Gelände aufspüren. Doch bis dahin ist es noch ein längerer Weg. Zum Zeitpunkt der Aufnahmen Anfang Mai hatte Balu gerade die Welpenschule beendet. Hier einige Bilder, danach noch ein paar Tipps zur Tierfotografie.

Photo-by-Thomas-Hümmler-München-Grafing_TH169540
(c)2016 Thomas Hümmler – München · Grafing
Photo-by-Thomas-Hümmler-München-Grafing_TH169533
(c)2016 Thomas Hümmler – München · Grafing
Photo-by-Thomas-Hümmler-München-Grafing_TH169510
(c)2016 Thomas Hümmler – München · Grafing
Photo-by-Thomas-Hümmler-München-Grafing_TH169521
(c)2016 Thomas Hümmler – München · Grafing
Photo-by-Thomas-Hümmler-München-Grafing_TH169501
(c)2016 Thomas Hümmler – München · Grafing
Photo-by-Thomas-Hümmler-München-Grafing_TH169557
(c)2016 Thomas Hümmler – München · Grafing
Photo-by-Thomas-Hümmler-München-Grafing_TH169606
(c)2016 Thomas Hümmler – München · Grafing
Photo-by-Thomas-Hümmler-München-Grafing_TH169574
(c)2016 Thomas Hümmler – München · Grafing
Photo-by-Thomas-Hümmler-München-Grafing_TH169560
(c)2016 Thomas Hümmler – München · Grafing
Photo-by-Thomas-Hümmler-München-Grafing_TH169479
(c)2016 Thomas Hümmler – München · Grafing

Drei Tipps für die Tierfotografie

  1. Fotografier auf Augenhöhe.
  2. Nutze natürliches Umgebungslicht statt Blitz.
  3. Ein Tier interessiert sich nicht fürs Fotografiertwerden. Also muss der Fotograf versuchen, seine Aufmerksamkeit zu wecken. Der Magnum-Fotograf Eliott Erwitt , der sehr gern Hunde fotografiert, hat dafür einen speziellen, aber simplen Trick: Er bellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.